Es ist Halbzeit von #28daysofblogging, verrückt aber wahr! Dieses Jahr ist es irgendwie zäher, als sonst. Ich hatte aber zu Beginn auch nicht so viele Blog Posts vorbereitet, wie die letzten beiden Jahren. Noch klappt es aber ohne Schweiss und Tränen und das freut mich natürlich! Gleichzeitig ist heute auch Valentinstag – während auf vielen anderen Blogs wahrscheinlich Beiträge zu diesem Thema online gehen, weigere ich mich, dasselbe zu tun! Nicht, weil dieses Tag als Single irgendwie merkwürdig ist, sondern weil ich der festen Meinung bin, dass Liebe keinen Feiertag braucht. Ich weiss, viele sind dieser Meinung und zelebrieren den Valentinstag trotzdem – was auch vollkommen in Ordnung ist und irgendwie ja auch schön!

Ich möchte den heutigen Tag aber dazu nutzen, um eine kleine Zusammenfassung der letzten 14 Tage von #28daysofblogging mit euch zu teilen, welche Beiträge mir besonders gefallen haben und wie meine Organisation so aussieht.

#28daysofblogging - Zwischenbilanz - butfirstcreate.com

Wie schon gesagt läuft es in diesem Jahr nicht ganz so gut wie zuvor. Es liegt eindeutig nicht an der Anzahl der Ideen, diese vervielfältigen sich nämlich, je mehr ich blogge. Ich denke der Grund dafür ist, dass ich mich anfangs richtig zwingen musste, mich an den Laptop zu setzen und zu schreiben. Nicht, weil ich keine Lust auf Bloggen hatte, sondern viel mehr, weil ich die Wochen davor ununterbrochen am Computer sass und einfach genug von allen Bildschirmen hatte. Das ist aber auch kein Wunder.

Mittlerweile habe ich das aber wieder im Griff. Ich achte darauf, auch viel anderes zu machen, um nicht wieder dauerhaft den Bürostuhl zu wärmen. Ich möchte die Challenge nämlich auch 2018 schaffen, weil es erstens unglaublich viel Spass macht und zweitens ist das Gefühl, wenn man es geschafft hat, einfach unglaublich!

Ich kann ehrlich gesagt gar nicht so genau sagen, welche Beiträge mir am besten gefallen hat. Sicherlich gehören dazu die Rezepte, die während der Diplomarbeit entstanden sind. Aber auch, dass ich endlich wieder Zeit für ein paar Blogging Tips fand, die früher so gerne auf meinem Blog gelesen wurden. Sehr wichtig ist mir vor allem der Beitrag mit den 7 Daily Habits, um deinen Alltag zu verschönern. Weil Zeit für sich so unglaublich wichtig ist und man das gerne mal vergisst.

[korra_blog title=“bisher erschienene Beiräge“ posts=“13″ style=“filmstrip“ sort_by=“date“ sort_order=“DESC“ ads=“0″]

#28daysofblogging - Zwischenbilanz - butfirstcreate.com

Weil ich vor der Challenge nur vier oder fünf Beiträge vorbereitet habe, schreibe ich diese mittlerweile nach und nach. Meistens abends auf dem Sofa. Die Bilder fotografiere ich am Wochenende oder greife notfalls (ungerne) auf Stock Fotos zurück. Es kam aber in diesem Monat auch schon vor, dass ich morgens vor der ARbeit noch ein paar Zeilen tippen musste, um den Beitrag fertig zu bekommen. Ich finde aber, das ist vollkommen okay und ja eigentlich auch der ursprüngliche Sinn der Challenge: jeden Tag zu bloggen. Auch wenn für mich das persönliche Ziel gewesen wäre, so vorbereitet und organisiert zu sein, dass jeder Post bereits ein paar Tage vor seinem Veröffentlichungsdatum fertig ist.

Wie gefällt dir #28daysofblogging bisher?
Hast du irgendwelche Post-Wünsche?