In den letzten beiden Wochen habe ich versucht meine neu gewonnene Freiheit so gut wie möglich zu geniessen. Die Umstellung, von „Vollgas-geben“ zu „Zeit-zum-Durchatmen“ war ehrlich gesagt schwieriger als erwartet. Man kommt weiterhin abends nach hause und denkt sich, dass man unbedingt noch etwas tun muss, dabei habe ich doch endlich mal wieder etwas Freizeit und kann mich um mich kümmern. Da während der stressigen Zeit der letzten Monaten mein Wohlbefinden, meine Gesundheit und Bewegung gelitten haben, habe ich angefangen, mir ein paar „Daily Habits“ anzueignen, welche meinen Alltag verschöner. Vielleicht sind sie auch etwas für dich?

10 Daily Habits, die deinen Alltag verschönern | butfirstcreate.com

01. Setze dir für jeden Tag ein erreichbares Ziel
Überlege dir für jeden Tag ein kleines Ziel, welches du erfüllen möchtest. Es muss nichts verrücktes sein, nichts grossartiges, aber etwas, dass dich weiter bringt. Nichts ist demotivierender als ein Ziel, welches du am Ende des Tages doch nicht abhaken kannst.

02. Geh an die frische Luft
Nimm dir Zeit, um ein bisschen an die frische Luft zu kommen. Vielleicht klappt es während der Mittagspause, oder abends. Ich weiss, im Moment ist es (zumindets hier) furchtbar kalt, aber nichts befreit deinen Kopf mehr als etwas frische Luft!

03. Rege dich nicht zu lange über Dinge auf, welche du sowieso nicht ändern kannst
Diesen Punkt muss ich selber auch immer wieder zu Herzen nehmen, denn ich kann mich ganz gut sehr schnell aufregen. Aber mal ehrlich: es bringt nichts. Ausser schlechte Laune und vielleicht einem Pickel hast du nichts davon.

04. Koch dir etwas Frisches
Am besten schmeckt das Essen doch frisch gekocht und selbstgemacht, nicht? Ich mache das meistens so, dass ich etwas mehr koche, damit ich am nächsten Tag gleich auch ein Mittagsessen für die Arbeit habe.

10 Daily Habits, die deinen Alltag verschönern | butfirstcreate.com

05. Lies ein gutes Buch
Ich gehe mittlerweile etwas früher ins Bett, um noch mindestens eine halbe Stunde lesen zu können, bevor ich das Licht ausmache, um zu schlafen. Man soll vor dem Schlafen gehen ja keine technischen Geräte mehr nutzen, da das Licht der Bildschirme sich negativ auf deinen Schlaf auswirken. Nach ein paar Seiten eines guten Buchs schlafe ich eindeutig viel besser, als wenn ich noch stundenlang durch meinen Instagram-Feed scrolle.

06. Mach jemandem ein Kompliment
Es ist doch ein wundervolles Gefühl, jemandem ein Lächeln zu schenken, oder? Machen wir das nicht viel zu selten?

07. Kreiere etwas
Es kann eine neue Seite in deinem Bullet Journal sein, ein Blog Post, ein DIY, ein neues Rezept – egal was, CREATE!


Hast du auch solche Daily Habits? Erzähl mir davon!