My Favorite iPhone Apps - But first, create!

Mein Smartphone ist ständig in greifbarer Nähe. Ich brauche es, um meine E-Mails zu checken und erreichbar zu sein. Aber mal ehrlich: mittlerweile benutzen wir dieses Gerät für fast alles. Fotografieren, Einkaufslisten schreiben, Musik hören, To Do Listen abzuhaken, sich über das Wetter zu informieren, usw.

Heute gibt es eine kleine Liste von iPhone Apps, die ich eigentlich täglich benutze und ohne die mein Leben – organisatorisch, unterhaltungstechnisch, etc. – um einiges komplizierter wäre. 

  1. Die App, die bei mir am meisten gebraucht wird, ist sehr wahrscheinlich WhatsApp. Altmodische SMS bekomme ich eigentlich nur noch von Papa, obwohl das eigentlich nicht ganz wahr ist. Schliesslich sind das meistens iMessages.
  2. Instagram, Instagram, Instagram. Mit dem Start von meinem neuen Blog But first, create! habe ich mich auch dazu entschieden, meine fast 800 Followers von meinem alten Account aufzugeben und einfach mal neu zu starten. Mittlerweile poste ich viel öfter und es macht mir auch mehr Spass, trotz den aktuellen Geschehnissen rund um Essena O’Neill. ;)
  3. Meine Bilder für Instagram bearbeite ich übrigens mit VSCO. Die beste Fotobearbeitungsapp fürs Smartphone, meiner Meinung nach. Die nicht bearbeiteten Bilder landen bei mir auf Snapchat (@butfirstcreate, übrigens!).
  4. Ich benutze seit Monaten einen Activity Tracker von Fitbit. Die dazugehörige App brauche ich als kleine Übersicht und checke sie mehrmals täglich. Es ist spannend zu sehen, wie viele Schritte man an einem Tag macht – vor allem der Unterschied zwischen einem Bürotag und einem Samstag bzw. Sonntag. Auch tracke ich damit meinen Schlaf und stelle immer wieder schockiert fest, dass ich etwa zwei Stunden pro Nacht zu wenig schlafe.
  5. Meine neuste Entdeckung: AwesomeNote. Eine wundervolle App, für die es sich schon fast lohnt, einen eigenen Beitrag zu schreiben. Man hat die Möglichkeit, unterschiedliche Ordner zu erstellen. Ich habe für mich zum Beispiel Blog Post Ideas, Video Ideas, Shopping List, Wishlist und natürlich die altbekannte To Do Liste eröffnet. Darin speichere ich mittlerweile fast alles ab. Ebenfalls finde ich das Design dieser App wirklich wunderschön und es gibt einige Anpassungsmöglichkeiten – sehr wichtig für mich.
  6. Für die musikalische Unterhaltung habe ich mir Spotify heruntergeladen. Spotify Free – reicht für mich und meine Dosis Musik beim Auto fahren völlig aus.
  7. Pinterest kennt wohl mittlerweile jeder. Wie bei Instagram auch habe ich hier einen neuen Account gestartet, wer mir also folgen möchte: bitte, bitte, hier entlang!
  8. Wie auch bei Twitter: alles neu. Ich versuche häufiger zu tweeten, als ich es früher tat und ich glaube, das klappt meist auch ziemlich gut.
  9. Bring! ist eine fantastische Erfindung. Es handelt sich dabei um eine Einkaufsliste, kategorisiert in unterschiedliche Bereiche und mit einem Tippen auf dem Bildschirm hast du ein Produkt zu deiner Einkaufsliste hinzugefügt. Wenn du im Supermarkt die Bananen nun also in den Einkaufswagen gelegt hast, tippst du wieder auf die Kachel in der App und schwupps, verschwindet sie von deiner Einkaufsliste. Totally easy.
  10. Für meinen Blog But first, create! brauche ich täglich die App WordPress. Kommentare lesen und beantworten, Schreibfehler in Beiträgen verbessern und auch die Statistiken checken – alles ganz einfach auf dem Smartphone.

Es gibt bestimmt bald einen Favorite iPhone Apps Teil 2. Ich entdecke immer wieder brauchbare Apps, für die ich sehr dankbar bin und mir das Leben erleichtern oder einfach nur zu meiner Unterhaltung beitragen.

Welches sind eure liebsten Apps? Welche braucht ihr täglich? Welche erleichtern euch euer Leben? Welche unterhalten euch?

MY FAVORITE IPHONE APPS