Es war ein riesengrosser Fehler, ein Netflix – Abo zu kaufen. Wirklich. Es dauert seither nämlich viel länger, bis ich meine To Do – Listen abgebaut habe und ich leide seither öfters an Schlafmangel, weil ich viel später ins Bett komme. Bäh.

Ich möchte euch aber unbedingt ein bisschen von meinen 5 liebsten Serien auf Netflix erzählen, weil ihr vielleicht die eine oder andere noch nicht kennt!

Meine liebsten Serien auf Netflix

Orange Is The New Black

Diese Serie habe ich ehrlich gesagt erst entdeckt, als letzten Sommer der grosse Hype um die neue Staffel losging. Zu meiner Verteidigung muss ich aber sagen, dass ich mir erst kurz davor ein Netflix – Abo gekauft habe. Ich. Liebe. Diese. Serie. Die drei bisherigen Staffeln musste ich innert kürzester Zeit sehen. Sie ist witzig, interessant und man will immer wissen, wie es in der nächsten Folge weiter geht. Suchtfaktor garantiert.

Piper Chapman stammt aus Connecticut und lebt in New York. Sie ist Managerin, bisexuell und mit Larry Bloom verlobt. Eines Tages wird sie von ihrer Vergangenheit eingeholt und wegen einer zehn Jahre alten Drogengeldwäsche, die sie auf dem College mit ihrer Geliebten Alex begangen hat, zu 15 Monaten Haft in einem Frauengefängnis verurteilt. Hier sitzen Frauen aus allen sozialen Schichten und Piper muss lernen, sich zurechtzufinden. (wikipedia)

The Walking Dead

Ich bin erst süchtig nach TWD geworden, als die Hälfte der fünften Staffel bereits stand – also eigentlich kurz nachdem ich mit OITNB fertig war. Ich verstand lange, lange Zeit den ganzen Hype um die Zombies nicht, obwohl ich eigentlich ein richtiger Zombie-Film-Fan bin. Ich verstehe mich jetzt auch wirklich selber nicht, warum ich erst so spät damit fertig war. Noch nie habe ich eine Serie so gespannt verfolgt wie TWD und ich kann an dieser Stelle sagen, dass dies wohl meine liebste Serie ever ist.

The Walking Dead erzählt die Geschichte einer kleinen Gruppe Überlebender nach einer weltweiten Zombie-Apokalypse. Unter der Führung des Deputy Sheriffs Rick Grimes ist die Gruppe auf der Suche nach einer dauerhaften und vor allem sicheren Unterkunft. Dabei stellen die fast überall präsenten Untoten, gruppenintern als Beißer oder Streuner bezeichnet, eine ständige Bedrohung dar, die jederzeit ohne Vorwarnung zuschlagen kann. (wikipedia)

Sleepy Hollow

Okay, auf diese Serie wurde ich nur aufmerksam dank der Werbung von SIXX. Die Serie rund um das Geheimnis von Sleepy Hollow ist nicht nur total süchtig-machend, sondern auch total witzig. Ichabod ist total sympathisch und charmant. Es ist richtig lustig zu sehen, wie er langsam aber sicher sich an die neue Zeit gewöhnt, weil er ja fast 300 Jahre lang „tot“ war. Nur schon er ist ein Grund, sich die Serie anzusehen!

Ichabod Crane wird 1781 während einer Mission für General George Washington getötet und erwacht im Jahr 2013. Crane, der von der vergangenen Zeit nichts ahnt, irrt orientierungslos umher, bis er von der Polizei als Verdächtiger in einem Mordfall verhaftet wird. Erst als er die Bekanntschaft der Polizistin Abbie Mills macht, deren Mentor und Freund Sheriff August Corbin zuvor von einem kopflosen Reiter getötet wurde, ahnt Crane, dass das Städtchen Sleepy Hollow noch wie zu Zeiten des amerikanischen Unabhängigkeitskrieges Schauplatz übernatürlicher Auseinandersetzungen zwischen Gut und Böse ist. (wikipedia)

Meine liebsten Serien auf Netflix

Supernatural

Wenn ihr Sam und Dean noch nicht kennt, verpasst ihr etwas. Und zwar etwas richtig gutes. Ich habe die Serie glaube ich bisher schon ca. 3 Mal durchgeguckt – bis auf Staffel 10. Diese spare ich mir nämlich auf. (Ja, ich weiss übrigens, dass schon Staffel 11 läuft.. oh man, ich muss mich langsam echt beeilen!) Die beiden sind furchtbar amüsant, sehen unglaublich gut aus und auch die Geschichten dahinter sind sehenswert.

Im Mittelpunkt der Serie stehen die Brüder Dean und Sam Winchester, deren Mutter von einem Dämon getötet wurde, als beide noch sehr jung waren. Ihr Vater John Winchester erzieht die beiden zu Jägern gegen alles Übernatürliche, um Rache an dem Mörder seiner Frau nehmen zu können. Die Brüder reisen quer durch die Vereinigten Staaten, jagen die verschiedensten Kreaturen und retten zahlreiche Menschenleben. Dabei bleibt es jedoch nicht und sie erkennen ihren wahren Platz in der Welt und dass im Universum nicht nur Dämonen, Geister und Werwölfe, sondern auch weitaus mächtigere Dinge existieren. (wikipedia)

Prison Break

Ich habe damals die erste Folge von Prison Break im TV gesehen, als sie zum ersten Mal im Free TV lief. Ich war ab der ersten Minute begeistert von der „Idee“ dieser Serie. Ich liebe die ersten drei Staffeln und sie ziehen mich immer wieder in den Bann. Die Vierte – finde ich – zieht sich echt lange hin und habe sie deswegen auch noch nicht fertig gesehen. Aber auf alle Fälle vergesse ich echt die Zeit, während ich die Serie schaue und sie macht unglaublich viel Spass.

Die Serie handelt von einem Ausbruch, der anschließenden Flucht aus dem Gefängnis Fox River State Penitentiary und dem Kampf gegen eine Organisation von internationalen Konzernen und Regierungen, der Company. Michael Scofield versucht dabei, seinen unschuldig zum Tode verurteilten Bruder Lincoln Burrows aus dem Gefängnis zu befreien. (wikipedia)

Meine liebsten Serien auf Netflix

Welche Serien auf Netflix lassen euch die Zeit vergessen? Erzählt es mir!