Meine Ziele für 2018 - But first, create!
Menu & Search
Meine Ziele für 2018

Meine Ziele für 2018

2018 klopft an der Tür, 2017 verabschiedet sich leise. Es war ein strenges Jahr, ein merkwürdiges Jahr, gespickt mit viel Stress aber auch unzählig vielen glücklichen Momenten. Mit Erinnerungen, die ein Leben lang bleiben, mit gelernten Lektionen, die sich tief verankert haben. Dieses Jahr war nicht immer ganz einfach, aber es hat mich wachsen lassen und ich kann auf ein glückliches Jahr zurückschauen.

Meine Ziele für 2018 | butfirstcreate.com

Ich bin 2017 endlich wieder bei mir selbst angekommen, bin alte Laster losgeworden, in eine neue Wohnung umgezogen, habe meine Weiterbildung abgeschlossen (die Abgabe der Diplomarbeit ist am 8. Januar, yay!) – eigentlich hat sich sehr viel verändert. Ich mag Veränderungen, ich brauche sie manchmal sogar. Es ist genau richtig, dass alles so gut gekommen ist, wie es nun ist. Ich habe mehr gelacht denn je, mein Kaffeekonsum ist (noch mehr) gestiegen, ich habe meine Ernährung grundlegend umgestellt, habe Sport in meinen Alltag integriert, habe meine Haare um 20 cm gekürzt und bin immer mal wieder mit Kopfhörern auf den Ohren durch die ganze Wohnung getanzt. 2017 war doch auch ein schönes und erfolgreiches Jahr.

Jetzt freue ich mich auf die nächste Jahreszahl. Es wird mit der Abgabe der Diplomarbeit beginnen, mir wieder etwas mehr Freizeit schenken und ein paar Tage Urlaub.

Keine ausformulierten Ziele für 2018, sondern Wünsche festhalten. So mache ich das dieses Jahr.

Reisepläne für den Sommer wurden bereits geschmiedet und eine Bucket-List ist auch schon in Arbeit. 2018 soll mehr Abenteuer bringen, mehr Freiheit, mehr Unbeschwertheit. Weiterhin so viel lachen. Durch den Sport und die Ernährungsumstellung möchte ich wieder zurück zu meinem Wohlfühlgewicht. Ich möchte mir selber öfter was gutes tun und auch mal eine Pause einlegen, wenn der Körper darum bittet. Mehr Zeit mit einem Buch in der Badewanne verbringen, mehr Spa-Abende mit Freundinnen einlegen, wieder Urlaub mit meinen Eltern machen und wegfahren.

Auch wenn ich bereits 26 Jahre alt werde, möchte ich weiterhin ab und zu kindisch sein. Manchmal etwas verrückt, manchmal etwas unüberlegt handeln. Mich nicht mehr über die Steuern und Krankenkassenprämien aufregen, weil es ja doch sinnlos ist. Weiterhin Mama um Rat fragen, wenn grosse Entscheidungen anstehen, weil Mama die besten Tipps hat. Mir selbst erlauben, mich ab und an schwach zu fühlen, weil etwas schief gegangen ist. Anschliessend aber die Situation meistern und sich gut fühlen.

Und ich will mir keine ausformulierten Ziele à la „5kg abnehmen“ für 2018 machen, die ich nicht einhalten werde und deswegen schreibe ich meine Wünsche auf.

3 Comments
Leave a Comment

  1. 4 Monaten ago

    Das sind sehr schöne Wünsche für das neue Jahr :) Da kann ich mich vielen Dingen nur anschließen.
    Liebe Grüße, Yvonne

  2. 4 Monaten ago

    Eine schöne Einstellung, lieber solche Wünsche aufzuschreiben. Ich bleibe trotzdem mal bei meinen Zielen… Weil mich sowas auch motiviert ;)

    Liebe Grüße

  3. 4 Monaten ago

    Eine schöne Idee, sich nur auf Wünsche und nicht feste Ziele zu legen. Bei mir persönlich würde das als Freiberuflerin allein schon aus beruflichen Gründen schief gehen, aber privat kann ich mir das gut vorstellen :)