Bullet Journal • Wie starte ich ein Bullet Journal? - But first, create!
Bullet Journal • Wie starte ich ein Bullet Journal?

Bullet Journal • Wie starte ich ein Bullet Journal?

Da mein letzter Beitrag zum Thema Bullet Journal so gut angekommen ist, konnte ich nicht anders, als nochmal einen Post darüber zu verfassen.

Dieses Mal möchte ich ganz von Anfang an beginnen, nämlich mit der Frage: Wie starte ich ein Bullet Journal?

Was ist ein Bullet Journal?

In meinem Post „Wie du ein Bullet Journal für einen Blog einrichtest“ habe ich das Thema Bullet Journal schon erwähnt. Es ist ein Organisationssystem, mit welchem du ganz individuell deine Tage und Wochen planen kannst.

Erfunden wurde dieses System von Ryder Carroll, welcher folgendes dazu sagt:

“Das Bullet Journaling ist ein analoges System, das dazu designt wurde, die Vergangenheit nach zu verfolgen, die Gegenwart zu organisieren und die Zukunft zu planen.”

Weitere Informationen zu Ryder Carroll und dem Ursprungs-Gedanken für das Bullet Journal findest du auf der Webseite bulletjournal.com.

Die Vorteile eines Bullet Journals sind:

  • Ein Bullet Journal kann man gestalten wie man will
  • Man setzt sich fokussierter mit seinen Aufgaben auseinander, weil man sie immer wieder vor sich hat
  • Ein Bullet Journal kann ganz individuelle Inhalte haben wie einen Kalender, ein Skizzenbuch, ein Notizbuch und vieles mehr
  • Egal wie viele To Do Punkte du hast, du behältst den Überblick

Was brauche ich, um ein Bullet Journal zu starten?

Eigentlich gar nicht so viel. Ich bin mir sicher, dass du alles bereits Zuhause hast. Du brauchst nicht unbedingt ein teures Notizbuch, denn vor allem wenn du zum ersten Mal ein Bullet Journal führen willst, empfehle ich dir eine günstige Variante. Bei dieser wäre es nicht so schade, wenn du dich nach ein paar Wochen dagegen entscheidest.

Meine Lieblings-Notizbücher allerdings sind die von Leuchtturm 1915 in der Grösse A5 und mit einem gepunkteten Raster*. Die Seiten sind blickdicht und die Bücher sind qualitativ hochwertig. Das Punkte-Raster finde ich persönlich echt genial. Mit einer blanko Seite würde ich überhaupt icht klar kommen, weil ich unbedingt ein Raster brauche. Bei linierten und karierten Notizbüchern habe ich immer das Gefühl, dass die Linien so extrem dick und dunkel sind, sodass man den Text weniger gut erkennen kann. Aber das ist wohl Geschmackssache!

Wie starte ich ein Bullet journal?

Für mein Bullet Journal habe ich mich auch lange auf die Suche nach geeigneten Stiften gemacht. Ganz toll finde ich zum Beispiel die Stabilo Feinliner* – schon seit der ersten Klasse liebe ich diese Stifte. Ebenfalls habe ich mir die rOtring Grafik Fineliner* gekauft, auch diese benutze ich schon seit einigen Jahren und finde es toll, dass es sie der 0,3, 0,5 und 0,7 – Variante gibt. Die neusten Stifte in meiner Sammlung sind die Dual Brush Pens von Tombow*.  Ich liebe es, die Seiten damit zu verzieren, mich ein wenig an Brush Lettering zu versuchen oder einfach ein paar Wörter damit hervorzuheben.

Ich bin mir sicher, dass du andere Dinge, wie Masking Tape oder Lineal bereits in deiner Schreibtisch-Schublade hast und sie nur darauf warten, von dir benutzt zu werden!

Welche Seiten sind fester Bestandteil eines Bullet Journals?

  • Als aller erstens empfehle ich dir, falls dein Notizbuch nicht bereits ein paar vorgedruckte Seiten dafür hat, ein paar Seiten für einen Index bzw. ein Inhaltsverzeichnis frei zu lassen. So musst du später nicht wie wild durch dein BuJo blättern, um die gewünschte Seite zu finden. Da kannst du einfach jeweils den Seitentitel und die Seitenzahl nacheinander eintragen.
  • Ebenfalls brauchst du einen Key. Also eine Art Übersicht, wie du deine Tasks und Events jeweils darstellen willst. Ich habe mich bei meinen Tasks für einfache Punkte entschieden und meine Events bekommen ein kleines Dreieck. Auf Pinterest findest du unzählige Ideen von Keys. Meine sind nämlich ziemlich unkreativ.
  • Für mich ist die Jahresübersicht bzw. das Future Log echt wichtig. So hab ich immer einen Überblick über die wichtigsten Events pro Monat.
  • Auch erstelle ich für mich jeweils eine Monatsübersicht am ersten Tag des Monats, um etwas genauer zu planen. Da trage ich alle meine Termine ein und schreibe auch nochmal alle Geburtstage auf.
  • Deine Wochen- oder Tagesplanung ist ganz dir überlassen! Ich probiere gerne immer mal wieder ein neues Layout aus – vor allem weil es bei mir Wochen gibt, an denen nicht so viel läuft und alles auf einer Seite Platz hat und an manchen Wochen würden nicht mal sechs Seiten reichen. Ich habe noch einen Beitrag geplant, in welchem ich euch unterschiedliche Weekly Spreads zeigen möchte!
  • In meinem Beitrag 25 Ideen für dein Bullet Journal findest du noch weitere Ideen für die Seiten in deinem neuen Bullet Journal.

Natürlich kannst du dein Bullet Journal gestalten wie du willst und Seiten einbauen, welche du brauchst. Ich habe auch schon von vielen gehört, dass sie einen Filofax oder Kikki K – Planner mit dem BuJo-System verbinden. So kann man jederzeit auch die Reihenfolge der Seiten ändern, was natürlich auch echt praktisch ist!

Wie starte ich ein Bullet Journal

Hast du dir auch schon überlegt, ein Bullet Journal zu starten oder führst du bereits eines? Erzähl mir davon!

Related Stories

3 Comments

  • 6 Monaten ago

    Als ich vom Bullet Journal zum ersten mal las, war ich total Feuer und Flamme – mittlerweile merke ich aber: Ich bin zu faul. Das ist mir zuuuu viel Arbeit meine To Do Listen ständig zu übertragen; da nehme ich lieber einen hübschen Kalender der schon vorgestaltet ist. Allerdings verstehe ich die Faszination und bin immer noch kurz davor doch selbst ein Bullet Journal zu führen ;)

  • 6 Monaten ago

    Seit Wochen hab ich hier ein gepunktetes Leuchtturm-Notizbuch liegen und traue mich bisher nicht, es auszuprobieren… Danke für die vielen Tipps!

  • 6 Monaten ago

    Ich habe auch schon 2x angefangen – und irgendwann kläglich gescheitert, weil es mir zu Stresszeiten zu aufwendig war. Jetzt bin ich wieder beim Moleskine Kalender gelandet, zumindest was das alltägliche planen angeht. Parallel habe ich so noch Pläne entworfen und führe diverse Notiz-Planungs-Büchlein – je nach Lebensbereich.
    #crazy
    Meine BulletJournal-Versuche könnte ich vielleicht auch mal als Post als Inspiration und FAIL zeigen.. :D

    Alles Liebe,
    SoSusie

Leave a Comment

Leave A Comment Your email address will not be published